wechselheader7

Abenteuer Baby

7
Jan
2009

Ein Jahr Sendepause

Ersteinmal wünsche ich euch allen ein gutes und von Gott gesegnetes neues Jahr.

Wir sind in dies Jahr mit einem erhöhten Krankenstand eingestiegen. Zu Neujahr hatten wir drei kranke Mäuse mit Husten und Fieber. Im Moment hat sich das auf zwei reduziert. Aber auch das ist nervig genug, wenn die zwei beschäftigt werden wollen, wenn sie emotional angegriffen sind und irgendwie immer eines mault, jault oder jammert. Es wird doch hoffentlich bald besser werden.

Ein Jahr Sendepause liegt hinter mir und ich hab lang mit mir gerungen, ob ich wieder anfang zu bloggen und Bilder hochzuladen. Aber zuguterletzt möcht ich es doch nocheinmal anpacken. S´wär schade drum alles so verweist liegenzulassen. Mal schauen, wie´s weitergeht.


Vor einem Jahr da stellte sich heraus, daß sich bei uns still und heimlich eine Nr. Fünf eingeschlichen hatte. Mit der hatten wir gar nicht so gerechnet und ich war ersteinmal geplättet, denn unsere Jüngste war zu dem Zeitpunkt gerade mal fünf Monate alt. Auch wenn es mir zunächst schwer fiel ein begeistertes Ja zu dieser fünften Schwangerschaft zu finden, so habe ich und so haben wir sie doch als Geschenk für uns gesehen und die Herausforderung angenommen. Ich habe fortan weiterhin meinen sechs-Personen-Haushalt geführt, habe weiter gestillt und unseren Muckel ausgetragen. Manchmal war das ganz schön viel. Gerade unsere Kleine hat mich oft ganz schön gefordert und so sind einige Sachen, wie auch meine Internetaktivitäten in den Hintergrund getreten.

IMG 5866

Die Schwangerschaft an sich lief ganz gut. Die meiste Zeit über ging es mir besser als erwartet. Anstrengender wurd es mit der Hitze im Sommer und dem zusehend wachsenden Babybauch. Ende Juni/Anfang Juli waren wir als Familie auf Rügen im Urlaub und hatten dort eine schöne Zeit, die für mich jedoch schon sehr anstrengend war. Mitte Juli, drei Tage nach dem ersten Geburtstag unserer Vierten und mitten im Ritterlager, erlitt ich morgens völlig unerwartet einen Kreislaufzusammenbruch und hatte schwere Bauchkrämpfe. Mit dem Krankenwagen ging es in die Klinik. Dort angekommen mußten die Ärzte feststellen, daß unser kleines Muckel bereits nicht mehr lebte. Die Plazenta hatte sich frühzeitig gelöst und damit wurde der Zwerg nicht mehr versorgt. Die Geburt mußte eingeleitet werden und nachmittags gegen 16 Uhr kam unsere Ronja Grace nach einer zunächst völlig unkomplizierten Geburt auf die Welt. Einzig und allein meine Gerinnungswerte stimmten nicht. Die Ärzte und die Hebamme hatten ganz schön zu kämpfen, da meine Gerinnung komplett zusammengebrochen war. Mittels moderner Medizin und einigen Infusionen konnten meine Blutungen gestopt werden. Ich habe zwei Tage auf Intensiv zubringen müssen und durfte dann nach weiteren zwei Tagen wieder nach Hause. Auch für mich ist es an einigen Momenten recht eng gewesen.

IMG 3478 sw

Der Tod unserer Ronja ist etwas, was uns nach wie vor zu schaffen macht. Wir hatten uns auf die Herausforderung eingelassen und müssen nun mit dem Verlust leben lernen. Wir sind bislang von schweren Depressionen verschont geblieben und uns geht es nicht wirklich dauerhaft schlecht. Aber es gibt immer wieder Momente, wo die Trauer uns einnimmt und auch lähmt. Und doch wissen wir uns getragen. Wir haben nicht nur Verwandte und Freunde, die an unserer Seite waren, die uns bei der Beerdigung begleitet haben, die für uns gebetet haben - wir wissen uns auch von Gott getragen. Die Frage nach dem Warum wird nicht beantwortet werden können. Wir wissen es nicht. Aber wir wissen unsere Ronja in unserem himmlischen Zuhause gut aufgehoben. Sie wurde in den Himmel geboren.

Ronja Grace Karte

Inzwischen sind einige Monate vergangen. Wir wissen nun, daß ich eine genetisch bedingte Gerinnungsstörung habe, die aber nicht unbedingt Auslöser der Plazentaablösung sein muß, die aber unter den gegebenen Umständen für mich kritische Folgen hatte. Ich bin aber heute wieder soweit fit und brauche auch unter normalen Lebensumständen keine Medikamente einnehmen.

Die Kinder sind groß geworden, das stellen wir immer wieder fest. Unsere Große wird zu einer jungen Dame und verschlingt Bücher in atemberaubendem Tempo.Die Zweite ist inzwischen auch in der Schule und schlägt sich dort sehr wacker. Unser Junior lebt nach wie vor in einer Welt aus Rittern und Piraten und die Kleine ist mobil und neugiertig und macht so allerlei Blödsinn. Aber davon hört ihr ein andermal mehr.


Bleibt behütet.

25
Jul
2007

Entwarnung

Nachdem der Chefarzt der Kinderklinik auch heute nach gründlicher Untersuchung keinen anderen Befund feststellen konnte als den von letzten Mittwoch, durfte ich heutemorgen glücklich wieder gehen - und unsere Hannah mit mir. Meine Nachsorgehebamme und die Kinderärztin hatten sich Sorgen gemacht, weil unsere Hannah nicht so laut schreit und immer leicht heiser klingt und hatten um die erneute stationäre Beobachtung gebeten. Aber auch der zur Rate gezogene HNO hatte schon am Sonntag nichts anderes als eine noch sehr weiche Epiglottis (Kehhlkopf) feststellen können. Der Chefarzt wollte uns so schnell nicht (mit dieser Diagnose) wiedersehen. Wir waren uns einig, daß wir beide keinerlei Grund zur Besorgnis sahen. Und so hoff ich nun, daß Ruhe einkehrt. Drei Entlassungen innerhalb von sechs Tagen reichen mir.

24
Jul
2007

Retour

Eben kam ein Anruf. Wir müssen nochmal zurück in die Kinderklinik. Man will dort nocheinmal einiges abklären. Ich geh nur sehr ungern zurück. Bitte denkt an uns und betet für uns. Danke!

23
Jul
2007

Sie ist da!

Nun hab ich endlich Zeit gefunden die Bilder von den Kameras herunterzuladen und es wird auch Zeit zu berichten, daß unsere kleine Prinzessin endlich da ist.

IMG 4375 Da bin ichHannah Jule wurde am Donnerstag den 19.Juli pünktlich am errechneten Geburtstermin geboren. Es ging in der Nacht gegen 1.30 Uhr los mit einem Blasensprung (und dabei hatte ich mich nur von einer Seite zur anderen gedreht). Wir sind dann notgedrungen nach 1 1/2 Stunden Schlaf wieder aufgestanden und haben unsere Sachen gepackt, meine Schwägerin benachrichtigt und sind dann gegen 3.00 Uhr aufgebrochen in Richtung Krankenhaus. Da die Wehen aber nicht ganz so in Schwung kamen haben wir uns noch eine Ruhepause gegönnt. Um 7.30 Uhr kam ich an den Wehentropf und dann ging es recht flott. Um 8.30 Uhr, für die Hebamme überraschend schnell, kam unsere Haanah Jule dann zur Welt (und wir waren froh, daß die Quälerei nicht länger gedauert hat.) Um 12 Uhr konnten wir die Klinik verlassen und nach Hause fahren.

Mir selbst ging es erstaunlich gut nach dieser Entbindung. Das haben wir als großes Geschenk empfunden, nachdem die letzten Wochen der Schwangerschaft doch sehr anstrengend gewesen waren.

Am Freitagmittag jedoch meinte die Hebamme, ihr gefiehle das heiserne Schreien und ein dabei entstehender Fiepton nicht. Sie schickte uns damit zur Kinderärztin. Diese reichte uns dann gleich mit Verdacht auf einen Stridor weiter an die nächste Klinik mit Kinderabteilung. Und so sind wir dann in Sorge gleich wieder in klinischer Fürsorge gelandet. Die Prinzessin bekam ein Einzelzimmer mit einem Überwachungsplatz in der Neugeborenen- und Frühchenabteilung und ich ein Einzelzimmer in der Kinder- und Jugendabteilung. Wärend Madame verkabelt und an Monitore gehängt wurde um die Atmung und den Blutsauerstoffgehalt zu überprüfen, wanderte ich zum Stillen und Versorgen zwischen unseren Einzelzimmern hin und her.So hatte ich mir mein Wochenbett nicht vorgestellt. Allerdings hatte ich auf diese Weise sicherlich mehr Ruhe, als ich es auf der Wochenstation je gehabt hätte. Nach zwei Tagen durften wir dann gestern, Gott sei wirklich Dank, wieder nach Hause. Das Pfeifen kommt von einem noch sehr weichen Knorpel des Kehlkopfes, der sich beim Schreien über die Stimmbänder legt. Das ist etwas, was sich in Wochen oder Monaten verwächst und unseren Schatz nicht sehr quält.

IMG 4392 Prinzessin in ihrem NestNun sind wir um so mehr froh, wieder zuhause zu sein und genießen es, unser Ding machen zu können, ohne daß Krankenhauspersonal uns darein redet. Ohne die Vorerfahrung mit drei Kindern, hätten mich die Säuglingsschwestern sicherlich gänzlich konfus gemacht. Kein Wunder, daß so viele Frauen nach kürzester Zeit mit Stillen wieder aufhören. Stillfreundlich war das, was ich erlebt habe nur in begrenzten Maße. Jetzt versuchen wir unseren eigenen Rhythmus zu finden und der Rest der Familie vergnügt sich auf unserem hofeigenem Ritterlager. So haben wir unsere Ruhe.

17
Nov
2005

Still-Klamotten

Auch wenn ich die Stillerei gerade aufhöre (hab immerhin insgesamt 46 Monate gestillt), will ich doch noch kurz die Links zu diesen zwei Shops mit Stillkleidung hier niederschreiben, weil ich die Idee ganz nett finde. Mich hat es zwar nie gestört in normaler Kleidung auch in aller Öffentlichkeit zu stillen, aber gerade bei Festen und Feiern, da war es doch schon schwieriger was angemessenes und praktisches zum Anziehen zu finden.
Still-Shirts gibt es bei: stillleben
Still-Kleider Still-BHs, Badekleidung für Stillende und mehr gibt es bei dicke-dinger

Wer weiß, vielleicht brauch ichs ja doch noch mal...?

9
Mai
2005

Kapitain Einauge

Seit Tagen schon leidet unser Sohnemann an verklebten Augen. Ein gelber Sekret sammelt sich immer wieder in den Augenwinkeln und verklebt beim Schlafen die Wimpern so sehr, daß morgens sich ein Auge morgens nur sehr mühsam öffnet. Es wird wohl ´ne Bindehautentzündung sein. Gegen die Tropfen wehrt sich der kleine Mann mit Händen und Füßen. Wir müssen schon zu zweit vorgehen, wenn die Tropfen auch dort landen sollen, wo sie hingehören. Nun hoffen wir, daß es schnell vorbei geht, auch wenn Mister Knietschbacke zwischendurch ungewöhnlich schmusig ist.

4
Mai
2005

Erst tauchten vorsichtig die Händchen ein...

... dann patschte es und irgendwann waren die Ärmel naß. Da zog ich ihn aus und Schritt für Schritt wurde möglich, was bislang fast undenkbar war. Der kleine Mann entdeckte heute die Badewanne neu für sich. Er hatte sichtlich Freude daran.

106_0674 Baden 106_0693 Baden 106_0694 Baden

3
Mai
2005

Socken & Babyfüße

106_0645 Socke Socken & Babyfüße, das scheinen zwei Komponenten zu sein, die nicht zusammenpassen. Zumindest bleiben sie ohne weiteres nicht beieinander. Kaum hat man die Socken angezogen, dreht sich um und *blubs* sind die Füßchen wieder nackt und bloß. Ich weiß wirklich kein Paar, daß länger freiwillig an den Füßen bleibt.
Bis vor ein paar Tagen trug der kleine Mann Strumpfhosen und höchstens mal Sochen oben drüber. Das hielt! Aber jetzt warte ich ungeduldig auf die Barfußsaison. Dann muß ich nicht überall nach einzelnen Söckchen suchen.

Die Clownsocke ist übrigens schon fünf Jahre alt. Babyspielzeug muß wirklich nicht ausgefallen sein. Es tun die einfachsten Dinge auch.

27
Apr
2005

Milchbubi adé

Er hat sich hartneckig geweigert außer der guten Muttermilch noch größere Mengen an Kost zu sich zu nehmen. Mehr als drei oder vier Löffel von wasauchimmer habe ich selten verfüttern dürfen. Aber als es heute abend Butterbrot mit Fisch in Tomatensoße aus der Dose gab, da war er kaum zu bremsen. (Ich glaub, das gehört zu der Kategorie von Sachen, die man besser nicht dem Kinderarzt erzählt...)

4
Apr
2005

Hallo Du!

Du bist nicht eingeloggt.

Abenteuer

"Wer heute (...) in Deutschland etwas wirklich Revolutionäres, völlig Ausgeflipptes und absolut Waghalsiges machen will, der sollte albernen Extremsport vergessen und heiraten.
Er sollte zwei Jahrzehnte seines Lebens in die Zukunft investieren, die Ärmel hochkrämpeln und mehrere Kinder großziehen - und zwar erhobenen Hauptes, bitteschön!"

Dr. Peter Aschoff

Suche

 

Über mich

Ich bin:
35 Jahre alt
Mutter dreier Mädchen
(10, 8 und 2 Jahr alt)
und eines Jungen (6 Jahre alt)
gebürtig aus Ostwestfalen
seit gut 12 Jahren Wahl-Sachse
engagiert für Jugendarbeit
Herbergsmutter auf dem ökumenischen Pilgerweg

Ich mag:
fotografieren
basteln, malen und zeichnen
computern und gestalten
nähen und patchworken
häkeln
lesen
bummeln (am liebsten allein)
Tee und Cappuccino
Pizza und Pasta
Schoko und Lakritze
die Farbe Blau
Ringelsocken
Streifen überhaupt

einen zweiten Blog über mein kreatives Schaffen habe ich mit dem Titel Himmelskind
meine Fotos findest du bei ipernity
selbstgenähtes von mir gibt es zu kaufen bei dawanda

Eine Bücherwunschliste findest Du bei Amazon ;-)

Mein Shop

Aktuelle Beiträge

Hersteller Suche
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind auf der Suche...
Katharina Göser (Gast) - 7. Okt, 12:54
I am the new one
Appreciate this post. Will try it out.
www.leferycreme.de (Gast) - 25. Sep, 13:59
Vielen Dank für...
Vielen Dank für die Tipps! Mittlerweile gibt`s...
Lissy (Gast) - 29. Okt, 12:48
six pillows
six pillows, a photo by tin.G on Flickr.
tinG - 16. Okt, 14:27
Schlafatz mit Aussicht
Schlafatz mit Aussicht, a photo by tin.G on Flickr.
tinG - 31. Jul, 18:37

Aus meinem Zahlenblog

Wer wird Millionär?
Sieben Jahre und 600 Sendungen „Wer wird Millionär?“...
tinG - 6. Okt, 18:41
Wir verbrauchen (durchschnittlich) im Leben
2792 Klopapier-Rollen 40958 Papiertaschentücher...
tinG - 6. Aug, 18:11
01:02:03 04.05.06.
"Am Donnerstag dem 4. Mai um ein Uhr, zwei Minuten...
tinG - 30. Apr, 14:17

Status

Online seit 5231 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Okt, 12:54

Counter

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Da waren dann noch:

tin.G. Get yours at flagrantdisregard.com/flickr