wechselheader1

Abenteuer Jugendarbeit

2
Jul
2010

Halbzeit

Das erste Lager ging heute mit seinem Ritterfest zu Ende. Gegen Mittag kamen die Eltern, konnten Einblicke ins Lagerleben erhalten, durften Gulaschsuppe aus unserer Feldküche essen und erlebten ein großes Turnier mit unseren Ritterkarten in groß.

IMG 2448 die Eltern sind erschienen zum Ritterfest

IMG 2452 die Feldküche

Hinterher haben wir aufgeräumt und weggeräumt, denn morgen früh kommen die Mitarbeiter für das zweite Lager. Dann drehen wir alles auf Null und mit ausgeruhten Mitarbeitern und neuen Kindern beginnt ein zweites Ritterlager.

IMG 2441 der Hofstaat

Ja, und "ganz nebenbei" sind diese Reißverschlußtaschen entstanden, die ich einer Freundin zu machen versprochen hatte. Somit war meine freie Zeit auch verplant, wenn ich nicht Rittersachen geflickt habe oder die Wimpelkette zur Begrenzung des Bogenschießplatzes genäht habe.

IMG 2402 Reißverschlußtaschen

28
Jun
2010

Ritterlager

Insgesamt 50 Kinder (unsere eigenen mit eingerechnet) tummeln sich tagsüber auf unserem Hof und elf Mitarbeiter sorgen für Ruhe und Ordnung, für Programm und Kurzweil, während wir zu fünft versuchen, ein schmackhaftes Mittagsessen zu zaubern. Wie gut, dass wir die neue große Küche im Kinder- und Jugendhaus nutzen können! Das warme Essen wird hauptsächlich draußen auf Feuer und Gas zubereitet. Da bekommt man die großen Portionen besser verarbeitet.

IMG 2228 Ein Kaffeetrinken für viele

IMG 2311 Bibelarbeit unter Apfelbäumen

IMG 2343 Lieder und Lagerfeuer

IMG 2359 Abendandacht

Den Kindern scheint es Spaß zu machen, sie wirken recht zufrieden. Mir tun nun am Ende des Tages die Füße weh und ich bin müüüüde. Spaß macht es trotzdem. Elf weiter Tage Ritterlager warten noch auf uns.

Edit: Mehr Bilder gibt es hier und hier.

19
Mrz
2009

Der Bischof und die Ritter

Der Sonntag vom 15. März 2009

Beim Vorbereitungswochenende fürs Ritterlager bekamen wir Besuch vom Fotografen und es entstanden lustige Bilder - passend zu einem lustigen Wochenende mit unseren sechzehn Jungs und zwei (Küchen-)Damen. Es tut gut zu sehen, wie da Gemeinschaft gewachsen ist. Wie junge Leute aus dem ganzen Kirchenbezirk zu einer Mannschaft geworden sind, die Ziele hat und sich deren Umsetzung auch was kosten läßt. Wir sind schon stolz auf diese Truppe.
Inzwischen läuft die Bischofsvisitation. Am Montag gab es zunächst ein Zusammentreffen mit uns "Mitarbeiterfrauen" und später am Abend, nach einem Abendbrot bei uns, mit den Ehrenamtlichen unserer Jugendarbeit. Etwa dreißig Jugendliche waren da, um dem Bischof von dem zu erzählen, was sie so machen, was unsere Arbeit ausmacht, wie es ihren Gruppen vor so geht. Es gab einen regen Austausch und gute Diskussionen. Der Bischof schien positiv davon angetan, was hier in den letzten zwei, drei Jahren passiert ist und wie offen und selbstbewusst sie sich als junge Menschen mit ihren Idealen und eigenständigen Meinungen sie sich präsentiert haben.
Es tut gut, wenn die Früchte der Arbeit wahrgenommen werden.

20
Feb
2009

Gebetsfrühstück am Freitagmorgen

IMG 7809 Freitagsfrühstück in großer RundeWenn die Runde so voll ist, wie heutenmorgen, dann kommen doch Erinnerungen an Zwickauer Zeiten hoch. Zu fünfzehnt saßen wir gemütlich am Tisch und hatten eine gute gemeinsame Zeit. Das ist sicherlich nur deshalb möglich, weil Ferien sind und weil die Konfirmandenfreizeit den Anstoß dazu gab. Aber vielleicht sind wir in Zukunft ja öfter mal mehr beim Frühstück und beim anschließenden Austausch über den kommenden Predigttext und beim gemeinsamen Gebet.
Also, wer kommen mag, darf freitags gern gegen 7.30 Uhr zum Frühstück kommen.

8
Feb
2009

Vorfreude

Seit Wochen schon freuen sich unsere Kinder auf ein großes Ereignis und heute ist es nun soweit. Wir fahren auf Konfrimandenfreizeit. 109 Menschen fahren gemeinsam für sieben Tage fort, um eine schöne Zeit zu erleben, um über Jesus nachzudenken und die Grundlagen des Glaubens zu diskutieren, 38 Mitarbeiter, 14 Kinder und 57 Konfrimanden. Eine große Truppe.
Wir waren schon letztes Jahr mit dabei und hatten eine gute, wenn auch anstrengende Zeit. Unsere Kinder warten schon seit Wochen gespannt, daß es endlich losgeht. Sie haben die Tage rückwärts gezählt und seit Tagen schon gepackte Taschen und am liebsten würden sie das Programm vom vorherigen Jahr eins zu eins übernehmen. Da hätten wir uns eine Menge Planung sparen können.
Nun sind wir gespannt, was die diesjährige Freizeit bringen wird.
Ob sich die Kinder in vier, fünf und neun Jahren noch genauso auf die Konfirmandenfreizeit freuen werden? Wollen wir´s hoffen.

20
Dez
2007

Mutig, mutig...

wenn man sich am 19. Dezember trifft, um ein Konzept fürs Krippenspiel zu entwickeln. Aber mein Schatz war des abends guter Dinge. Es wird. Jetzt gibt es noch zwei Proben und am 24. Dezember ist gegen 23.00 Uhr bei uns in der Skassaer Kirche ein experimentelles Krippenspiel zu erleben.
PS: Für Weitangereiste findet sich auch ein Madratzenlager zum Übernachten. Bitte nur vorher bescheid geben wegen der Planung fürs Frühstück ;-)

14
Jul
2007

Just in time

IMG 4324 Küche in blauDie letzten Wochen und Monate waren vor allem von einem bestimmt: dem Umbau der Gemeinderäume. Als wir vor knapp einem Jahr einzogen in unser Pfarrhaus, da waren diese Räume muffelig und total heruntergekommen. Es wurde uns zu einem Herzensanliegen, daß diese Räume auf Vordermann gebracht wurden und damit ordentliches Gemeindeleben, aber auch Veranstaltungen der ephoralen Jugendarbeit in angenehmer Athmosphäre möglich würden. Ein kleiner Rüstzeitbetrib und die Pilgerherberge kamen zu den potetiellen Nutzern der Räume hinzu.

IMG 4323 der GemeindesaalUm die Kosten gering zu halten haben wir und zwei fleißige Helferlein auch kräftig selbst mit Hand angelegt. Schwangerschafts- bedingt war die Einrichtung der Küche (IKEA selbstaufgebaut!) vor allem mein Ding und weniger die Farbe. In den letzten Tagen wurde es dann doch nocheinmal so richtig spannend. Würden wir es rechtzeitig schaffen, fertig zu werden, denn an diesem Wochenende ist die erste Freizeitgruppe da und zeltet im Garten.Morgen beim Gemeindefest soll die offizielle Übergabe der Räume sein. Kurz und gut - eine Nachtschicht am Donnerstag und ein Rödeln bis Freitagmittag haben es möglich gemacht. Die Räume sind soweit fertig. Es fehlt nur noch Mobilar für den Gemeinderaum. Darum kümmern sich dann aber andere.

Es tut doch gut, wenn man Dinge abhaken als erledigt betrachten kann. Allerdings sind wir mit dem Haus noch lange nicht fertig. Die Pilgerzimmer sind noch nicht alle fertig und dann soll das Nebengebäude ja langfristig zum Freizeitheim werden... Uns wird so schnell nicht langweilig!

7
Jul
2006

Jugendtag 2006 - ein Rückblick

Ich habe in den letzten fünf Tagen hunderte (700 bis 800 waren es bestimmt!) von Jugendtagsbilder durchgeschaut und teilweise sortiert, bearbeitet, verkleinert, Ausschnitte ausgesucht, an Schärfe und Farbe gedreht... Heute hab ich letztendlich eine bestoff-Auswahl von ca. 250 Bildern hochgeladen. Nu langts mir ersteinmal. Wenn ich dann noch die nötigen Texte bekommen habe, dann kann ich den Artikel fertigstellen und ihn mit den Bilder öffentlich machen.
Das war dann fast schon mein letzter Großeinsatz für die Homepage vom Zwickauer Jugendpfarramt. Die Seite geht in den nächsten Wochen in die Hände eines jüngeren (bzw. neuen) Teams und ich bin gespannt, wie sie die Aufgabe meistern werden. Immerhin fast vier Jahre lang hab ich die Seite mit Beiträgen und Bildern "gefüttert". Nu sind andere dran.

ob er es schafft?Es ist schon interessant, wie der Jugendtag für mich in die Verlängerung ging, weil ich mich noch tagelang mit den Bilden beschäftigt habe. Einige schöne Bilder sind dabei, die die Stimmung des Tages gut eingefangen haben.

Der Tag an sich war ein ziemlich heißer. Der Jugendtag spielte sich auf dem Sportplatz neben dem Jugendpfarramt ab und der hatte rund herum zum Glück einige Bäume, denn Schatten war wirklich von Nöten. Ich habe selbst wärend des Gottesdienstes (YouGo!) in der prallen Sonne gesessen und hatte danach ganz schön mit dem Kreislauf zu kämpfen. die PrinzessinDemzufolge war ich sehr froh, daß die Kinder sich wärend des weiteren Programms vor allem auf der Bühne aufhielten, wo nicht nur eine (fast) echte Prinzessin sich gelangweilt auf einem Sofa lümmelte und dem Treiben zusah. Die Kinder lümmelten mit ihr und waren somit an einem schattigen Plätzchen.

VerabschiedungWärend des Gottesdienstes fand der offizielle Teil, unserer Verabschiedung statt. Der Landesjugendpfarrer sprach ein paar Worte ebenso ein Vertreter des Kirchenbezirkes. Ja, und ich war doch mehr als nahe daran doch noch ein paar Tränen zu verlieren, als wir uns für die intensiven Jahre bedankten. Es ist der Abschied von vielen lieben Menschen, der mir/uns doch durchaus schwerfällt.

Der Jugendtag mit einem herrlichen Logo zum Thema "He will rock you!" hatte sich in diesem Jahr ans Mittelalterliche angelehnt und demzufolge gab es jede Menge Ritterspiele.

IMG_1181 Jugendtag 2006 - der schwarze Ritter und sein TeamAls überraschenendes Element durfen mein Schatz und ich an den Spielen selber teilnehmen und so gingen wir als Ritter mit Burgfräulein mit zwei Knappen und einem Herold an den Start - und verlohren hoffnungslos das ausgerufene Turnier (woran Herold und Knappen nicht unwesentlich beteiligt waren...). Der Schwarze Ritter (mein Schatz), der zuvor die Burgfräulein der erschienenen Ritter entführt hatte und diese, bei einem möglichen Gewinn des Turniers, gegen die Hand der hübschen Prinzessin einzutauschen gedachte, Kampf?wurde als Verlierer in die Ferne geschickt und bekam, da der Herrscher ja gnädig gesinnt war, eine große Truhe mit Reiseutensilien und Proviant mit auf den Weg. Wir erlebten einen herrlich kurzweiligen Tag und haben es sehr genossen ihn mit uns liebgewordenen Menschen zu verleben. Vielen Dank für alles!

5
Mrz
2004

Erlebnispädagogik in der Küche

Seit gut 5 Jahren treffen sich jeden Freitag früh um 6.00 Uhr bei uns zuhause junge Leute zum gemeinsamen Bibellesen, Beten und Frühstücken. Mal ist es ne kleine Runde und andermal müssen wir die Menschen in der Küche stapeln, damit hineinpassen. Heute waren wir acht Leute und zusätzlich die Kinder. Nach dem Frühstück mußte dann irgendwann gespühlt werden. Da unsere Spühlmaschine zur Zeit kaputt ist, muß das ganz traditionell von Hand geschehen. Und wärend so einer die Spühlbürste und zwei die Trockentücher schwangen, kam ein vierter durch die Küchentür und bemerkte:
"Cool, das hab ich ja schon seit Jahren nicht mehr gemacht. Reicht mir doch auch mal so ein Handtuch."
Arme Jugend! Wie gut, daß man da ab und an mit solch erlebnisreichen Aktivitäten aushelfen kann. Aber ehrlich, wenn man gemeinsam den Abwasch erledigt, das hat durchaus gemeinschaftsfördende Aspekte.

(Stellt sich nur die Frage, was machte dieser Mensch im letzten halben Jahr als Student? Leben Studenten seit neustem mit dem luxus einer Spühlmaschine oder lebte er nur noch vom Dönermann?)

11
Aug
2003

Christmas is coming - soon!

Gestern war es soweit. Wir hatten das erste Treffen zum Andenken des Krippenspiels für den Mitternachtsgottesdienst am Heiligen Abend. Zu vierzehnt saßen wir im Garten bei über 30°C im Schatten des Birnenbaumes und haben gegrübelt.

Was erwarten die Leute von einem Weihnachtsgottesdienst? Was wollen wir rüberbringen? Provozieren oder Weihnachsgefühle rüberbringen? Spannende Fragen! Und wir sind noch lange nicht fertig mit unseren Überlegungen. Schön, daß wir dafür noch reichlich Zeit haben.

Alles völlig abgedreht? - Mit nichten, denn im Einzelhandel beginnt die Weihnachtssaison in genau zwei Wochen! Oder ob sie es sich in diesem Jahr bei der Hitze anders überlegen? Ich bin gespannt!

Hallo Du!

Du bist nicht eingeloggt.

Abenteuer

"Wer heute (...) in Deutschland etwas wirklich Revolutionäres, völlig Ausgeflipptes und absolut Waghalsiges machen will, der sollte albernen Extremsport vergessen und heiraten.
Er sollte zwei Jahrzehnte seines Lebens in die Zukunft investieren, die Ärmel hochkrämpeln und mehrere Kinder großziehen - und zwar erhobenen Hauptes, bitteschön!"

Dr. Peter Aschoff

Suche

 

Über mich

Ich bin:
35 Jahre alt
Mutter dreier Mädchen
(10, 8 und 2 Jahr alt)
und eines Jungen (6 Jahre alt)
gebürtig aus Ostwestfalen
seit gut 12 Jahren Wahl-Sachse
engagiert für Jugendarbeit
Herbergsmutter auf dem ökumenischen Pilgerweg

Ich mag:
fotografieren
basteln, malen und zeichnen
computern und gestalten
nähen und patchworken
häkeln
lesen
bummeln (am liebsten allein)
Tee und Cappuccino
Pizza und Pasta
Schoko und Lakritze
die Farbe Blau
Ringelsocken
Streifen überhaupt

einen zweiten Blog über mein kreatives Schaffen habe ich mit dem Titel Himmelskind
meine Fotos findest du bei ipernity
selbstgenähtes von mir gibt es zu kaufen bei dawanda

Eine Bücherwunschliste findest Du bei Amazon ;-)

Mein Shop

Aktuelle Beiträge

Hersteller Suche
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind auf der Suche...
Katharina Göser (Gast) - 7. Okt, 12:54
I am the new one
Appreciate this post. Will try it out.
www.leferycreme.de (Gast) - 25. Sep, 13:59
Vielen Dank für...
Vielen Dank für die Tipps! Mittlerweile gibt`s...
Lissy (Gast) - 29. Okt, 12:48
six pillows
six pillows, a photo by tin.G on Flickr.
tinG - 16. Okt, 14:27
Schlafatz mit Aussicht
Schlafatz mit Aussicht, a photo by tin.G on Flickr.
tinG - 31. Jul, 18:37

Aus meinem Zahlenblog

Wer wird Millionär?
Sieben Jahre und 600 Sendungen „Wer wird Millionär?“...
tinG - 6. Okt, 18:41
Wir verbrauchen (durchschnittlich) im Leben
2792 Klopapier-Rollen 40958 Papiertaschentücher...
tinG - 6. Aug, 18:11
01:02:03 04.05.06.
"Am Donnerstag dem 4. Mai um ein Uhr, zwei Minuten...
tinG - 30. Apr, 14:17

Status

Online seit 5165 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Okt, 12:54

Counter

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Da waren dann noch:

tin.G. Get yours at flagrantdisregard.com/flickr