wechselheader3

Abenteuer Umzug

26
Okt
2006

zuhause

"Ich will nach Hause!" sagte unser Jüngster zu mir, wärend wir am Küchentisch saßen. "Wir sind doch zuhause." antwortete ich ihm. "Ich will in unser anderes zuHause." entgegnete der kleine Knopf und in diesem Moment purzelten bei mir schon die Tränen. Wir sind dann an den Computer gegangen und haben nach Bildern von Ruppertsgrün gesucht. Als er dann ein Bild von unserem ehemaligen Haus sah, da meinte er, er wolle in das ZuHause. Ich hab ihn ganz fest gedrückt und erzählt, daß wir jetzt ein anderes Zuhause haben, daß wir all unsere Sachen mitgenommen haben in unser neues ZuHause.
Was wohl alles in diesem kleinen Kopf vor sich geht und wieviel er begriffen hat. Immerhin ist der Umzug fast zwei Monate her. Aber er mit seinen zweieinhalb hat ne Menge kapiert und er hat ein gutes Gedächtnis.

Die Mädels haben den Umzug ganz gut weggesteckt. Sie fühlen sich recht wohl und kommen gut zurecht. Sie genießen die Christenlehregruppe und ihren Kinderchor. Unsere Große geht gern in die Schule und in ihren Hort. Lediglich unsere Mittlere vermißt ihren alten Kindergarten ab und an. Dafür hat sie hier Freunde, die fast täglich vorbeikommen und das genießt sie auch sehr.

13
Okt
2006

eingelebt?

IMG_2560 Lotta schaukeltZum ersten Mal wurde mir die Frage am dritten Tag nach dem Umzug gestellt "Und, haben sie sich schon eingelebt?"
Ganz schön schwierig finde ich die Frage, denn natürlich möchte jeder ein deuliches Ja hören und sicher gehen, daß alles in Ordnung ist. Aber wann ist man wirklich eingelebt? Was muß passiert sein, um diese Frage deutlich mit Ja beantworten zu können? Was meint denn ihr? Habt ihr weitere Erklärungsansätze?
eingelebt
Wann kann man nach einem Umzug wirklich vollen Herzens sagen, man habe sich eingelebt?

Wenn zweidrittel der Kisten ausgepackt sind
Wenn alle Kisten ausgepackt sind
Wenn man wieder über Fernsehn, Internet, Briefkasten verfügt
Wenn man mind. drei Nachbarn kennengelernt hat
Wenn man auf offner Straße gegrüßt wird und auch mal nen Schwätzchen hält
Wenn man morgens nicht mehr nachdenken muß, wo man denn da aufgewacht ist
Wenn man nicht mehr andauernd mit Stadtplan rumhantieren muß
Wenn vier Jahreszeiten ins Land gegangen sind
Wenn man wieder ohne schlechtem Gewissen seinen Hobbys nachgehen kann
Wenn alle Möbel stehen und alle Bilder aufgehängt sind
Wenn man den/die erste(n) neue(n) Freund(in) gefunden hat
Wenn das ständige Suchen ein Ende nimmt
Wenn man beginnt von "Zuhause" zu sprechen

  Resultate

tinG, 23:29h.


IMG_2697 Skassa im AbendlichtAlso, von den oben erwähnten Möglichkeiten kann ich sagen, daß ca. 3-4 bereits eingetreten sind. Irgendwie scheinen wir noch nicht ganz eingelebt zu sein. Wir können sagen, daß das Chaos weicht. Wir fühlen uns in unserer Wohnung zunehmend wohl, wir beginnen die Umgebung zu erkunden... Aber eingelebt?

In dieser Woche war ich mit den Mädels beim Friseur. Ich hab einfach den genommen, der auf unserem Schulweg lag. Wonach hätt ich wählen sollen? Eine Hausärztin hab ich mir erkältungsbeding in dieser Woche auch gesucht. Da hab ich die gewählt, die dem Büro meines Mannes am nächsten war. So kann ich im Zweifelsfall Sohnemann mal abgeben, wenn ich zum Doc muss. Tja, und einen großen Spielplatz haben wir in dieser Woche entdeckt. Von dem hab ich in der Zeitung gelesen und dann hab ich im Kindergarten nachgefragt, wo der denn zu finden sei. Der Ausflug hat den Kindern sehr gut getan. Und beide Mädels haben ihnen bekannte Kinder aus Kindergarten und Schule getroffen, mit denen sie dann intensiv gespielt haben.
Irgendwie scheint die Sache mit dem Einleben für Kinder doch einfacher zu sein, als für uns Erwachsene. Und ich stelle auch fest, daß es mir bei meinen letzten Umzügen leichter gefallen ist. Aber mit zunehmendem Krempel, mit zunehmender Kinderzahl und den für mich nicht so üppigen Außenkontakten (bin halt kein Praktikant, Student oder im Beruf stehender Mensch zur Zeit) fällt es mir doch schwerer als früher.

Was ich besonders schön finde, daß ist die Tatsache, daß wir nach wie vor noch einiges an Besuch aus dem Zwickauer Land haben. Gut dreißig Leute haben sich inzwischen aufgemacht, um zu sehen, wo wir denn gelandet sind. Es tut gut zu sehen, daß wir nicht "aus-den-Augen-aus-dem-Sinn" sind. IMG_2521 Camping im WohnzimmerWir arbeiten auch fleißig an den Gäste- zimmern, daß sie fertig werden, damit auch weiterhin viel Platz für Besucher ist. Bis das soweit ist, gibt es auch Alternativlösungen. Seit dem Jugend- und konfirmandentag wissen wir, daß locker sechs Leute Platz zum Übernachten bei uns im Wohnzimmer finden können.

Nu gehts erstmal nach Ostwestfalen auf "Heimaturlaub". Unsere Große hat zum ersten Mal in ihrem Leben Ferien und die nutzen wir, um ein wenig Abstand zu kriegen. In einer Woche sind wir wieder da.
Bleibt behütet!

PS: Hab auf Flickr Bilder von der Wohnung abgelegt. Ich glaub, ´s ist ganz nett geworden bei uns.

29
Sep
2006

Es klappt!

Gestern kam das lang ersehnte Paket von GMX an und heute war unser lieber Herr (Ex-)Nachbar zu Besuch, um uns wieder an die Welt des Internets anzubinden. Ein Monat ohne Internet geht somit zuende.
Aber ganz ehrlich: Ich hatte so viel zu tun, ich hab es fast nicht vermißt. (Das glaubt mir jetzt bestimmt keiner, oder?) Es gab irgendwie immer genug zu tun und bislang war mir auch noch nicht wirklich langweilig. Der Umzug, das Kistenausräumen und Einräumen der Schränke, die provisorische urbarmachung unserer Gästezimmer im Nebengebäude und die Vor- und Nacharbeiten zum Jugend- und Konfirmandentag haben uns irgendwie genug beschäftigt. Heute war mein Schatz bei IKEA und hat die Schränke fürs Schlafzimmer geholt. Somit können wir jetzt das Chaos in unserem Schlafzimmer angehen. Wie dumm nur, daß div. Einzelteile noch vier Wochen auf sich warten lassen, da sie z.Z. nicht verfübar sind. (Das Spiel hatten wir schon bei dem Hochbett unserer Großen - Es lebe die Planwirtschaft!) Also darf am Wochenende munter geschraubt werden - ein echtes Vergnügen, wenn drei neugierige und hilfswütige Kinder unbedingt mitmischen möchten! Dann bliebe noch zu erwähnen, daß ich supererkältet bin. Wenn ich so aussähe, wie ich mich fühle, dann hätte ich einen Kopf, so groß wie ein Kürbis, und mitten im Gesicht eine große Rübennase. Aber keine Angst, mein Spiegelbild zeigt etwas anderes!

30
Aug
2006

Good bye!

IMG_2190 Umziehen aber praktischNu sitzen wir wirklich auf gepackten Koffern bzw. Kisten! Die eine Hälfte wurde heute schon fortgebracht und der Rest folgt morgen. Aber bis dahin muß ich noch... Gleich klemm ich den Rechner ab. Mal schauen, wie lang es dauert, bis alles wieder läuft. Dann meld ich mich wieder. Bleibt behütet!

24
Aug
2006

Tadaaaa!

Die Bilder von unserer Streichaktion sind online!

IMG_2111 Wohnzimmer
Unsere Villa "Kunterbunt"

23
Aug
2006

wieder da!

Wir sind wieder da! Nach drei Tagen Streichen und einem Tag des Aufräumens und Nacharbeitens sind wir müde und geschafft zurück. Aber wir haben es geschafft. Unsere 130 m²-Wohnung ist fertig gestrichen (Bilder folgen morgen) - und das schneller, als es der Bauplaner erwartet hatte. Wie gut, daß wir viele Freunde und Verwandte haben, die fleißig mit angefaßt haben. (Danke nochmal! Ihr ward seid spitze!) Am Sonntag waren wir zu neunt und am Montag zu fünft. So konnten wir viel schaffen. Jetzt kommen morgen die Türen rein. Der Fliesenleger legt hoffentlich noch die Bodenfliesen in den Bädern und dann sind die Fußbodenleger dran und vollenden das Werk. Am Dienstag oder Mittwoch zieht die Küche um und wir folgen ihr mit all unseren anderen Möbeln am Donnerstag. Dann haben wir es geschafft - ein Umzug vorm Schulanfang!!!

Wer noch mit anpacken möchte, darf sich gerne melden. Helfende Hände werden am Mittwoch (auseinandernehmen unserer Möbel) und am Donnerstag (aufladen, in Skassa wieder abladen und Möbelaufbau) gern gesehen.

Oberklasse war es, daß unsere Kinder in den vergangenen vier Tagen bei meiner Schwägerin und meinem Schwager auf dem Bauernhof bleiben und "Urlaub" machen durften. Das hat ganz klasse geklappt und auch der Kleine hat wunderbar mitgespielt. So hatten wir freie Bahn und unsere Kinder ein paar schöne Tage mit Katzen, Hühnern und Schafen und einem Blumenladen zum Mithelfen. Gut zu wissen, daß das so unkompliziert geht. Vielleicht sind dann ja auch mal ein paar kinderfreie Urlaubstage für Mama und Papa drin.

18
Aug
2006

Hin- und hergerissen

IMG_2049 on the road againIrgendwie leben wir in einem Niemandsland zwischen dem Hier und Dort. Wärend wir hier angefangen haben unser Hab und Gut in Kisten zu packen - und es sind inzwischen doch bestimmt an die 50 fertig gepackte Kisten, die zum Teil auch schon von uns mitgenommen wurden - sind wir in der neuen Wohnung noch kräftig am Werkeln. Vier Tage lang haben wir in der letzten Woche damit zugebracht zu gipsen, zu schleifen und Vorstrich aufzubringen (wärend meine Ma hier zuhause bei den Kindern die Stellung erfolgreich gehalten hat). Tja, und eine große Menge an Farbe haben wir auch schon besorgt. In den nächsten Tagen werden wir dann die Wände malern. In dieser Woche werden die Fliesenleger fertig werden. Wenn wir Dienstag oder Mittwoch mit der Farbe durch sind, dann können die Fußbodenleger und der Tischler loslegen. Tja, und wenn alles gut geht, dann wird die Wohnung in eineinhalb Wochen bezugsfertig sein.
IMG_2053 Ein Schluck Farbe gefällgstHeute haben wir uns einen fast freien Tag gegönnt. Wir waren nur in einem Baumarkt, um noch fehlende Sachen einzukaufen. (Habe ich bereits erwähnt, dass wir IKEA und div. Baumärkte bald als Nebenwohnsitz anmelden können?) Irgendwie war ich denn auch richtig verkatert von der Anstrengung der letzten Tage und Muskelkater hat sich auch breit gemacht. Morgen feiern wir dann die Hochzeit eines Patenonkels und danach geht es dann wieder zur Sache. Hat noch jemand Lust, beim Streichen zu helfen?

8
Aug
2006

Es gibt uns noch!

Keine Angst, es gibt uns noch und noch versinken wir auch nicht im Chaos. Bislang sind nur ganz wenige Kisten gepackt und schon im neuen Haus. Aber ich werde wohl doch in den nächsten Tagen mit dem Sortieren und Packen anfangen müssen. Bisher schieb ich das noch ein wenig vor mir her. Ich hab keine Lust in so einem "Nicht.mehr-ganz-hier-und-noch-nicht-dort-Stadium" zu leben. Nun feiern wir am Freitag erst nochmal einen Kindergeburtstag vor und dann geht es los. Meine ma kommt gegen Ende der Woche und will uns helfen bzw. mit den Kindern entlasten. Mit ein wenig Glück können wir in der nächsten Woche auch schon mit dem Streichen von ein oder zwei Räumen beginnen.
Als wir in der letzten Woche zur Baubesprechung gefahren waren, waren wir überrascht, wie weit die Bauarbeiten gediegen waren. Nun ist morgen die nächste Baubesprechung und wir sind schon schwer gespannt. Den Baufortschritt könnt ihr hier sehen.
Noch sind wir am überlegen und diskutieren, wie die zukünftigen Räume aussehen sollen, welche Farben an die Wand kommen und was an Möbeln noch zu besorgen ist. Immerhin sind das Entscheidungen, mit denen wir in den nächsten Jahren leben müssen und so manchesmal gehen unsere Vorstellungen ganz schön auseinander. Und die Vorstellungen der Kinder wechseln sich regelmäßig. Ich bin schon gespannt, auf was wir uns da einigen werden. Andererseits finde ich all die Überlegungen ganz schön Kraftraubend. Es wird Zeit, daß man auch von der Theorie in die Praxis wechseln kann. Dann gibt sich bestimmt einiges.
Auf alle Fälle hält es der Bauplaner für machbar, daß wir vorm Schulanfang einziehen können und das ist das allerwichtigste.

20
Jul
2006

Abschied auf Raten

Es sind zwar noch fünf bis sechs Wochen bis zum Umzug (und in unserer zukünftigen Wohnung hat immer noch kein Handwerker einen Handschlag getan *grrr*) aber der Abschied hat doch schon längst begonnen. Lauter "Letzte Mal"e säumen unseren Weg. Der letzte reguläre Jugendgottesdienst ist nun schon fast zwei Monate her. Die letzten Mitarbeitersitzungen waren in der letzten Woche, die letzte Dienstberatung der Hauptamtlichen in Zwickau war am Dienstag, unsere Kinder waren letzte Woche ein letztes Mal beim Krümelkreis... Ein seltsames Gefühl!

Party-Panorama von unserer Abschieds-GartenpartyAm letzten Samstag haben wir unsere große Abschiedspaty im Garten mit Mitarbeitern und Freunden gefeiert. Etwa hundert Menschen kamen zusammen und es herrschte eine schöne friedliche Athmosphäre über alledem. Der Garten hatte sich in ein Wohnzimmer und in einen Ort des Wohlfühlens verwandelt. Bis Samstagnachmittag hab ich noch an Wimpelketten genäht und die wehen auch jetzt noch draußen friedlich in dem bischen Wind, das da unten im Garten in der Hitze weht. (Mehr Partybilder findet ihr hier.)
Es ist schon putzig, wenn Leute sich mit "Ich weiß nicht, ob wir uns nocheinmal sehen werden,..." verabschieden. Es sind gute Segensworte, die uns mit auf den Weg gegeben werden, es ist eine IMG_1363 unsere Abschieds-Gartenparty - rund um den Birnbaumsegensreiche Zeit, die da hinter uns liegt und auf die wir dankbar zurückblicken und doch fällt es schwer loszulassen. Das hat man davon, wenn man in Beziehungsarbeit investiert und einem die Menschen ans Herz wachsen. Antoine de Saint-Exupéry fällt mir öfter ein mit seinem Satz: "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast!" Und doch gilt es loszulassen und auf das zu blicken, was vor uns liegt. Es werden Freundschaften zu dem ein oder anderen auch trotz der Entfernung bleiben und das ist auch gut so. (Wie bereits erwähnt haben wir nicht umsonst den einen oder anderen zum Paten eines unserer Kinder erklärt!)

In der nächsten Woche beginnt der Umbau unserer Wohnung und wir hoffen und beten, daß dieser so reibungslos funktioniert, daß wir auch wirklich gegen Ende August einziehen können. (Hat jemand zufällig ein Wohnmobil kostengünstig zu vermieten?) Mein Schatz wird versuchen viel Zeit vor Ort zu verbringen und mit anzupacken. Nicht zuletzt wollen wir die Böden und das Streichen selbst in die Hand nehmen. Meine Ma wird im August eine Woche hier sein, um mich zu entlasten und mit anzupacken. Dann steht noch die Kinder-Geburtstagsvorfeier-und-Abschiedspaty an und es gilt dann irgendwann Kisten zu packen. Daran mag ich bei dieser Hitze noch überhaupt nicht denken. Die ersten Kisten haben wir heute schon im Arbeitszimmer gepackt, wo wir die dienstlichen Sachen durchsortieren und gucken, was mit uns umziehen wird und was wir ans Jugendpfarramt übergeben. Was sich da alles (und nicht nur dort!) in den letzten sieben/acht Jahren angesammelt hat!!!

Es wird also in jeglicher Hinsicht ein heißer Sommer für uns werden!

2
Jul
2006

Funkstille?

Nein, nicht wirklich, aber viel zu tun!
Jetzt, wo der Stellenwechsel wirklich und konkret wird und wo der Termin immer näher rückt, da nimmt der bevorstehende Umzug immer mehr Raum ein. Gut, es sind noch knapp zwei Monate, aber wenn man bedenkt, daß in unserer zukünfigen Wohnung noch nicht ein Handschlag getan wurde und die Bauplanung vorsieht, daß noch Wände fallen müssen, Türen versetzt werden müssen, ein Bad runderneuert werden muß... Jetzt wird fieberhaft daran gearbeitet, daß es mit dem Bau schnell losgeht, sobald die Finanzierung steht und auch der Baupfleger sein letztes ok gegeben hat. In der letzten Woche gab es eine gemeinsame Ortsbegehung mit dem Bauplaner und das hat uns ein wenig mehr Mut gemacht, daß wir es rechtzeitig schaffen können. Immerhin ist am 2. September Schulanfang für unsere Große. Ohne dem wäre der Zeitdruck nicht so groß. Als man uns kurzerhand das gesamte Ensamble des Pfarrgutes zum Kauf anbot, da drehte uns noch mehr der Kopf. Aber die Entscheidungen über Kauf, Erbpacht oder Miete, die schieben wir ersteinmal um ein Jahr raus. Dann gucken wir von neuem, was sinnvoll für uns ist. Jetzt muß ersteinmal die Wohnung fertig werden.

Heute ist Jugendtag in Zwickau. Unter dem Theme "He will rock you!" gibt es Ritterspiele für die Jungen Gemeinden. Innerhalb des Jugendgottesdienstes soll unsere offizielle Verabschiedung laufen. Der Landesjugendpfarrer kommt extra aus Dresden eingeflogen. Ich werde auf jeden Fall heute eine Menge Bilder schießen!

Hallo Du!

Du bist nicht eingeloggt.

Abenteuer

"Wer heute (...) in Deutschland etwas wirklich Revolutionäres, völlig Ausgeflipptes und absolut Waghalsiges machen will, der sollte albernen Extremsport vergessen und heiraten.
Er sollte zwei Jahrzehnte seines Lebens in die Zukunft investieren, die Ärmel hochkrämpeln und mehrere Kinder großziehen - und zwar erhobenen Hauptes, bitteschön!"

Dr. Peter Aschoff

Suche

 

Über mich

Ich bin:
35 Jahre alt
Mutter dreier Mädchen
(10, 8 und 2 Jahr alt)
und eines Jungen (6 Jahre alt)
gebürtig aus Ostwestfalen
seit gut 12 Jahren Wahl-Sachse
engagiert für Jugendarbeit
Herbergsmutter auf dem ökumenischen Pilgerweg

Ich mag:
fotografieren
basteln, malen und zeichnen
computern und gestalten
nähen und patchworken
häkeln
lesen
bummeln (am liebsten allein)
Tee und Cappuccino
Pizza und Pasta
Schoko und Lakritze
die Farbe Blau
Ringelsocken
Streifen überhaupt

einen zweiten Blog über mein kreatives Schaffen habe ich mit dem Titel Himmelskind
meine Fotos findest du bei ipernity
selbstgenähtes von mir gibt es zu kaufen bei dawanda

Eine Bücherwunschliste findest Du bei Amazon ;-)

Mein Shop

Aktuelle Beiträge

Hersteller Suche
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind auf der Suche...
Katharina Göser (Gast) - 7. Okt, 12:54
I am the new one
Appreciate this post. Will try it out.
www.leferycreme.de (Gast) - 25. Sep, 13:59
Vielen Dank für...
Vielen Dank für die Tipps! Mittlerweile gibt`s...
Lissy (Gast) - 29. Okt, 12:48
six pillows
six pillows, a photo by tin.G on Flickr.
tinG - 16. Okt, 14:27
Schlafatz mit Aussicht
Schlafatz mit Aussicht, a photo by tin.G on Flickr.
tinG - 31. Jul, 18:37

Aus meinem Zahlenblog

Wer wird Millionär?
Sieben Jahre und 600 Sendungen „Wer wird Millionär?“...
tinG - 6. Okt, 18:41
Wir verbrauchen (durchschnittlich) im Leben
2792 Klopapier-Rollen 40958 Papiertaschentücher...
tinG - 6. Aug, 18:11
01:02:03 04.05.06.
"Am Donnerstag dem 4. Mai um ein Uhr, zwei Minuten...
tinG - 30. Apr, 14:17

Status

Online seit 5288 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Okt, 12:54

Counter

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Da waren dann noch:

tin.G. Get yours at flagrantdisregard.com/flickr